Beindruckt zeigte sich der CDU-Landtagskandidat Andreas Rey bei einem Besuch des Fertighausherstellers Schwabenhaus in Heringen. Gemeinsam mit Vertretern des Kreisvorstandes, der Kreistagsfraktion sowie der Heringer CDU konnte sich der Landtagskandidat ein ausführliches Bild über die verschiedenen Produktionsschritte zur Entstehung eines Fertighauses machen. Die überwiegend aus Holz gefertigten Fassadenteile verlassen das Heringer Werk nach Fertigstellung auf zwei LKW und werden binnen eines Tages am Zielort durch das Montageteam aufgestellt. „Die Teams in der Fertigung und der Aufstellung sind professionell aufeinander abgestimmt. Nur, weil hier jeder Handgriff sitzt, können wir so zügig und effektiv arbeiten“, erläuterte Produktionsleiter Peter Fend den Besuchern.

„Derzeit verlassen rund 220 Wohnhäuser jährlich das Werk an der Werra. Aufgrund der hohen Nachfrage möchten wir die Anzahl allerdings kontinuierlich erhöhen. Ziel ist es, in den nächsten Jahren auf 500 Häuser jährlich aufzustocken. Hierfür suchen wir händeringend nach Fachkräften“, so Peter Fend.

Andreas Rey bezeichnete Schwabenhaus als vorbildlichen Arbeitgeber. „Mit derzeit 150 Mitarbeitern am Standort gehört Schwabenhaus zu den wichtigsten Unternehmen im Werratal. Ich freue mich sehr über das klare Bekenntnis zur Region und die hervorragende Auftragslage“, so Rey. Für die bevorstehende Expansion sagten die Christdemokraten die volle Unterstützung von politische Seite zu. „Schwabenhaus ist ein Paradebeispiel für höchste Qualität „Made in Germany“. Hier wird einmal mehr deutlich, dass die vielen mittelständischen Unternehmen die wirtschaftliche Basis unserer Region sind“, ergänzte CDU-Kreisvorsitzender Timo Lübeck.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag