Der Kreisvorstand der CDU Hersfeld-Rotenburg hat in seiner Sitzung am 18. September 2014 einstimmig beschlossen, dem nächsten Kreisparteitag Herrn Dr. Michael Koch als Kandidaten für die Landratswahl 2015 vorzuschlagen.

Dazu erklärt Dr. Michael Koch:

„Ich möchte an die sehr erfolgreiche Arbeit unseres Landrats Dr. Karl-Ernst Schmidt anknüpfen und mich gemeinsam mit allen relevanten Entscheidungsträgern für eine gute Zukunft unseres Landkreises einsetzen. Es ist Aufgabe der Kommunalpolitik gute Rahmenbedingungen für ein gelingendes Leben aller Einwohnerinnen und Einwohner zu schaffen. Für mich bedeutet dies, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern sowie der Wirtschaft eine gute Infrastruktur bereitstellen müssen. 

Der demografische Wandel, die Absicherung einer guten und flächendeckenden Gesundheitsversorgung - auch im ländlichen Raum -, der Umbau der Energieversorgung mit Augenmaß sowie nicht zuletzt gute Angebote bei der Kinderbetreuung sind nur einige Aspekte, die uns vor große Herausforderungen stellen. Hier gilt es vorhandene Ansätze weiterzuentwickeln und die Bedürfnisse der Bevölkerung im Rahmen des Machbaren zu realisieren.

Des Weiteren wird der neu zu regelnde Kommunale Finanzausgleich entscheidenden Einfluss auf die Verwirklichung notwendiger Infrastrukturprojekte haben, die sich unmittelbar auf die Lebensqualität jedes Einzelnen auswirken werden. Ich traue mir zu, hier Akzente zu setzen und eine starke Stimme für die Interessen der Region zu sein. Daher werde ich in den nächsten Monaten um Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger werben und würde mich freuen, die Interessen des Landkreises vertreten zu dürfen.“

Dazu erklärt der CDU-Kreisvorsitzende Timo Lübeck:

„Mit Dr. Michael Koch präsentieren wir unseren absoluten Wunschkandidaten für diese Aufgabe. Als Jurist, der im Bereich des Staats- und Verwaltungsrechts promoviert hat, bringt er die fachlichen Voraussetzungen für das Amt des kommunalen Spitzenbeamten im Landkreis mit. Er hat in hauptamtlichen Funktionen zahlreiche politische Erfahrungen gesammelt. In Thüringen hat er die Regierungs- und Fraktionsarbeit an entscheidender Stelle koordiniert und auch inhaltlich beeinflusst. 

Wir präsentieren einen Kandidaten der fachlich, wie politisch ein Glücksfall für den Landkreis wäre. Bei den bisherigen Mitbewerbern kann ich keine vergleichbaren Kompetenzen erkennen. Mit seiner sachlichen und unaufgeregten Art bringt er auch die soziale Kompetenz mit, um eine Behörde mit fast 1.000 Mitarbeitern zu führen. 

Wir sind davon überzeugt mit einem hervorragenden Kandidaten vor die Wählerinnen und Wähler zu treten. Unser Anspruch ist es, die erfolgreiche Arbeit von Dr. Karl-Ernst Schmidt fortzusetzen. Dieser Landkreis ist in den vergangenen 11 Jahren unter einem CDU-Landrat ausgezeichnet vorangekommen. Wir gehören heute in allen wesentlichen Feldern zur Spitze in Nordhessen. Diese positive Tendenz zeigt, dass es eben nicht egal ist, wer im Landratsamt die politischen Entscheidungen trifft. Deshalb setzen wir mit Dr. Michael Koch auch in Zukunft auf Kompetenz statt auf Experimente.“

Lebenslauf Dr. Michael Koch, geb. 24.09.1973, verheiratet, 2 Kinder

1993 ​​Allgemeine Hochschulreife an der Modellschule Obersberg in Bad Hersfeld

1993-1994 ​Wehrdienst in Koblenz und Sontra

1994-2000​ Studium der Rechtswissenschaften in Jena, Fribourg (CH) und Osnabrück 

2000-2002​ Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten in Jena und Bayreuth 

​2002-2004 ​Rechtsreferendariat in Wiesbaden und Frankfurt a.M.

2003​​ Promotion im europäischen Verwaltungsrecht zum Thema: ​​​​„Die Externalisierungspolitik der Kommission“

2004-2008​ Pressesprecher des Thüringer Innenministeriums

2008- 2011​Justiziar/Referent für Innenpolitik der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag ​​​ ​​​​​​​

2011-2013​ Fraktionsgeschäftsführer der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag  ​​​ ​

seit 2014 ​Leiter der Projektgruppe Behördenstrukturreform im Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr

Dr. Michael Koch ist als drittes Kind der Eheleute Heinrich und Renate Koch in Bad Hersfeld aufgewachsen und arbeitet derzeit in Erfurt. In seiner Freizeit treibt er leidenschaftlich gerne Sport. Er hat in seiner Jugend beim TVH Leichtathletik, bei der SG Hessen Hersfeld Handball und beim TSV Kalkobes Tennis gespielt. Dem Ski-Club Bad Hersfeld, dem er seit dessen Gründung angehört, ist er bis heute treu geblieben. Weiter ist er begeisterter Segler und Surfer. Wenn es die Zeit zulässt, gehören auch Radfahren und Wandern mit der Familie sowie Motorradfahren mit Freunden zur Freizeitgestaltung. Er hat zu zahlreichen - insbesondere auch kommunalpolitischen - Fragestellungen wissenschaftlich publiziert.

Neben seiner Dissertation zum Thema:

2004​ Die Externalisierungspolitik der Kommission - Zulässigkeit und Grenzen mittelbarer Gemeinschaftsverwaltung (dass. iur.), Baden-Baden 2004.

ist u.a. auf folgende Beiträge hinzuweisen:

2009 ​Das Plebiszit in Thüringen – eine Erfolgsgeschichte? Zur Entwicklung der Sachunmittelbaren Demokratie in Thüringen, zusammen mit St. Storr, in: ThürVBl 2009, S. 5 ff.

2011​ Die Thüringer Landgemeinde, in: ThürVBl 2011, S. 65 ff.

2013​ Interkommunale Zusammenarbeit in Thüringen, zusammen mit C. Weißhuhn, in: ThürVBl 2013, S. 193 ff

2014 ​Kommunalrecht in Thüringen – Eine Einführung, zusammen mit M. Mohring, in: Mohring/Koch (Hrsg.), Thüringer Kommunalrecht-, 2. Aufl. Dresden 2014.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag