"10 Millionen haben wir für das Technische Hilfswerk drauf gelegt", berichtet der heimische Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich aus der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses in Berlin. Der CDU-Haushaltsexperte ist sich sicher, dass bei der Verteilung der Mittel auch die engagierten Ortsverbände in Hersfeld-Rotenburg und im Werra-Meißner-Kreis noch in diesem Jahr profitieren.

"Die Erhöhung dient zukünftigen Investitionen in eine moderne Ausstattung und in bestmögliche Arbeits- und Ausbildungsbedingungen." Damit verfüge das Technische Hilfswerk für das Haushaltsjahr 2014 über Gesamtmittel von rund 190 Millionen Euro.

"Die rund 80.000 freiwilligen THW-Helfer verdienen unsere vollste Anerkennung für ihr außergewöhnliches Engagement im Bevölkerungsschutz. Wie wichtig auch ihre Unterstützungsleistungen im Ausland sind, haben die THW-Helfer gerade wieder durch ihren Einsatz bei der Flutkatastrophe in Südost-Europa bewiesen", so Heiderich.

Die zusätzlichen Mittel für das THW kommen verschiedenen Bereichen zugute: 7 Millionen Euro werden in den Erwerb von Fahrzeugen investiert, 2 Millionen Euro stehen zusätzlich für die Arbeit der Ortsverbände zur Verfügung.

Darüber hinaus liegt der Fokus auf der Verbesserung der Aus- und Fortbildung. Die Führerscheinausbildung wird mit 450.000 Euro gestärkt, zusätzliche 470.000 Euro fließen in den Erwerb von Ausbildungsmaterialien. Der Zuschuss an die Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks e. V. wird um 80.000 Euro erhöht.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag