Tolle Stimmung herrschte auf dem Neujahrsempfang der CDU Rotenburg in einer voll besetzten Kulturscheune des Hof Hafermas in Rotenburg-Braach.

Dementsprechend gut gelaunt begrüßte der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Andreas Börner die Gäste, insbesondere den Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Hauptredner Volker Kauder sowie den CDU-Bundestagskandidaten Timo Lübeck.

In seiner Eröffnungsrede blickte Börner mit Stolz auf die erfolgreiche Kommunalwahl 2016 zurück, aus der die Rotenburger Christdemokraten als stärkste Fraktion herausgegangen sind. „Unsere gute Arbeit wurde belohnt und wir haben uns sehr über das Ergebnis gefreut, genau einen Tag!“, stellte Börner klar und forderte gleichzeitig zu Demut auf, „Wir wollen zusammen mit den Bürgern eine positive Zukunft für die Stadt gestalten und daher darf und wird es uns nicht passieren, dass wir ohne sie Politik machen!“

Anschließend unterstrich der heimische CDU-Bundestagskandidat Timo Lübeck, dass Deutschland heute von den Arbeitsmarkt- und Sozialreformen im vergangenen Jahrzehnt profitiere. "Nachdem der Faktor Arbeit durch einige Wahlgeschenke in dieser Legislaturperiode bereits wieder deutlich teurer geworden ist, halte ich es für brandgefährlich, dass linke Politiker diese richtigen Weichenstellungen künftig noch weiter zurückdrehen wollen.", sagte Lübeck. Die Politik müsse alles dafür tun, dass die Wirtschaft in unserem Land auch in Zukunft weiter brumme und nicht gehemmt werde. Schließlich müssten alle Investitionen und sozialen Leistungen des Staates zunächst erwirtschaftet werden. Volker Kauder stellte gleich zu Beginn seiner Rede klar: „Ich habe viele Terminanfragen, aber ich gehe dorthin, wo ein junger Mann die Chance hat den Wahlkreis zu gewinnen“. Anschließend blickte der Fraktionsvorsitzende auf das für Deutschland schwierige Jahr 2016 zurück: „Wir brauchen einen starken Staat, der die Bürger schützt“, und stellte dabei die innere Sicherheit als wichtigstes Wahlkampfthema in den Fokus. „Es war immer die Union, die Deutschland in schwierigen Zeiten, mit den richtigen Entscheidungen vorangebracht hat“. Aber auch die weiteren Themen brachten Kauder immer wieder großen Applaus ein. Mit Blick auf die schlechten PISA-Ergebnisse, forderte Kauder die Stärkung unserer Bildungssysteme. „Wer nichts im Boden hat wie Deutschland, muss es in der Birne haben. Aber überall wo Rot-Grün die Verantwortung übernommen hat, sind die Ergebnisse unserer Schüler schlechter geworden“, kritisierte Kauder.

Im Anschluss an den offiziellen Teil klang ein gemütlicher Abend bei Gulaschsuppe, kühlen Getränke sowie langen und intensiven Gesprächen aus.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag