Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert auf verschiedene Weise künstlerische Projekte und Kulturschaffende in Hessen. Wie die heimische CDU-Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt jetzt verkündet, wird bei der aktuellen Vergabe von Projektmitteln auch die Ausstellung „Bad Hersfelds ‚gute Orte‘ – Die jüdischen Friedhöfe auf dem Tageberg“ mit einer Summe von 2.500 Euro berücksichtigt.

„Die Ausstellung ‚gute Orte“ vermittelt auf eindrucksvolle Weise Besuchern jeden Alters interessante Kenntnisse über die Geschichte der Stadt und der Region“, betonte Arnoldt den besonderen Charakter der Ausstellung. „Die vermittelte Heimatkunde und ein historisch-kultureller Zugang sind auch heute noch wichtig für die örtliche Identität und das Verständnis für die Gegenwart.“

Mit den 2.500 Euro unterstützt das Land die Veranstalter der Ausstellung bei den laufenden Projektkosten. „Für die CDU-Landesregierung ist es wichtig, dass nicht nur kulturelle Einrichtungen in den Großstädten gefördert werden. Mindestens genauso wichtig sind für uns die regionalen Kulturprojekte, welche das Leben auf dem Land bereichern.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag