Mit der Unterschrift von Peter Beuth ist es amtlich: Der Turn- und Sportverein Bebra 1887 e.V. erhält die stolze Summe von 47.000 Euro vom Land Hessen als Förderung zur Sanierung seiner Turnhalle.

Diese gute Nachricht für die Bebraer Sportler erhielt die heimische Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt in dieser Woche aus dem Hessischen Innenministerium.

Mit der projektbezogenen Förderung kann der größte Bebraer Verein nun die Sanierung des Hallendachs und der sanitären Einrichtungen angehen, damit die sehr gut ausgelastete Turnhalle weiterhin als moderne Trainingsstätte für den Verein ebenso wie für die Schulen zur Verfügung steht.

„Die Turnhalle im Norden von Bebra in ein Ort mit einer langen und bewegten Geschichte. Der Unterhalt und Betrieb einer solchen Sportstätte erfordert ein großes Engagement vom Verein und hat auch seinen Preis – aber ohne Zweifel ebenso seinen gesellschaftlichen Nutzen. Es ist daher schön zu sehen, dass es von vielen Seiten Unterstützung für die Bebraer gibt, damit die Turnhalle auch in Zukunft als Sport- und Veranstaltungslocation genutzt werden kann“, freut sich die Abgeordnete Arnoldt über die guten Nachrichten aus Wiesbaden.

Der Zuschuss vom Land ist ein wesentlicher Baustein in der Finanzierung des insgesamt über 155.000 Euro teuren Vorhabens. Auch Eigenmittel des TSV Bebra und Eigenleistungen der Vereinsmitglieder in einem nicht unerheblichen Umfang sind zur Deckung des Finanzbedarfs vorgesehen, ebenso wie Gelder der Stadt und des Landkreises.

Die Zuwendung des Landes stammt aus dem Sonder-Investitionsprogramm „Sportland Hessen“. Mit einem Volumen von jährlich fünf Millionen Euro fördert das für den Bereich Sport zuständige Innenministerium im Rahmen des Programms die Sanierung, Erweiterung oder Modernisierung von Sportstätten in Hessen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag