Die CDU-Fraktion im Bad Hersfelder Stadtparlament setzt sich für eine Assoziierung der Kreisstadt mit dem „Naturpark Knüll“ ein, dessen Träger der Zweckverband Knüllgebiet ist. Wie Fraktionsvorsitzender Andreas Rey mitteilt, liegen Teile des Stadtgebietes im Bereich des künftigen Naturparks. Eine Beteiligung bringe viele Vorteile für die Stadt mit sich. Exemplarisch nennt Rey die Tourismusförderung, den Ausbau der Wanderwege, den Schutz der Arten- und Biotopvielfalt sowie die Vermarktung regionaler Produkte. Der Entwurf einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung liege im Rathaus bereits vor; eine Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen, so Rey.

„Die Beteiligung bietet insbesondere die Möglichkeit, qualitativ hochwertige Wanderangebote auszubauen und neue zu schaffen. Denkbar wären beispielsweise Themenwege und dementsprechend geführte Wandertouren sozusagen, direkt vor unserer Haustür. Neben dem bekannten Lulluspfad X16, der mitten durch den Naturpark Knüll und durch Bad Hersfeld führt, bietet auch der am 8. Juni 2019 zum Hessentag in Bad Hersfeld eröffnete Eisenberg-Steig einen direkten Zugang zum Nationalpark Knüll. „Es liegt auf der Hand, dass eine Intensivierung der touristischen Zusammenarbeit mit unseren Nachbargemeinden für Bad Hersfeld sehr vorteilhaft wäre“, argumentiert CDU-Stadtrat Günter Exner.

„Bad Hersfeld sollte deshalb dem Beispiel umliegender Kommunen, wie Ludwigsau, Niederaula, Kirchheim, Neuenstein, Rotenburg, Breitenbach am Herzberg und Alheim folgen, die ebenfalls Mitglied im Zweckverband Knüllgebiet geworden sind. Über die Naturpark-Zuschüsse des Landes Hessen, lassen sich darüber hinaus wichtige Projekte zum Umwelt-, Klima- und Artenschutz realisieren“, erläutert Fraktionsvorsitzender Andreas Rey.

„Der Tourismus ist eines unserer wesentlichen Standbeine. Eine entsprechende Förderung und der Ausbau von Angeboten ist daher unser erklärtes Ziel“, stellt der Erste Stadtrat Gunter Grimm fest. „Bei einem marginalen Kostenanteil der Stadt von jährlich rund 1.500 Euro sind die Vorteile einer Beteiligung am „Naturpark Knüll“ überragend. Eine Absage wäre fatal und zum Schaden der Stadt. Wir wünschen uns daher eine zeitnahe positive Entscheidung durch den Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung“, so die CDU-Politiker abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag