Die Offenlegung der geplanten Änderungen am Landesentwicklungsplan Hessen wird bis zum 12. Juni 2020 verlängert. Gleichzeitig läuft die Frist für Stellungnahmen erst am 26. Juni 2020 ab. „Wir begrüßen diese Entscheidung der Landesregierung, weil sie den Bürgern und Kommunen aufgrund der aktuellen Situation mehr Zeit gibt, sich mit den vorgesehenen Änderungen zu beschäftigen“, erklärt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Herbert Höttl.
Der Kreistag hatte sich in seiner letzten Sitzungen mit diesem Thema beschäftigt und in einer Resolution eine entsprechende Verlängerung der Fristen gefordert. Dem ist die Landesregierung jetzt gefolgt. Von besonderem Interesse ist dabei die Kooperation von benachbarten Städten und Gemeinden. Im Landkreis sind davon Bebra und Rotenburg betroffen. Mit den Änderungen des Landesentwicklungsplans soll vor allem der ländliche Raum gestärkt werden.
„Die CDU-Fraktion unterstützt die geplanten Veränderung der Landesentwicklungsplanung, weil sie vor allem ein Anpassen an die aktuellen Gegebenheiten sind. Wir werden jedoch sehr genau darauf achten, dass diese Neuaufstellung nicht zu einer Verringerung der Fördermittel für unsere Kommunen im Landkreis führt“, so Höttl.
Alle Unterlagen dazu sind auf dem Landesplanungsportal https://landesplanung.hessen.de/ einsehbar.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag