„Einen größeren Unsinn habe ich lange nicht vernommen“: Mit diesen deutlichen Worten reagiert der CDU-Kreisvorsitzende Andreas Börner auf die neueste Pressemitteilung der heimischen AFD, welche der Bundesregierung vorwirft, für die derzeitige Krise selbst verantwortlich zu sein und die Schutzmaßnahmen infrage stellt.

"Die AfD und Herr Schenk scheinen bei ihrer Ablehnung gegenüber den Medien so faktenblind geworden zu sein, um nicht mitzubekommen zu haben, dass Deutschland die Corona-Pandemie bisher mit einem blauen Auge überstanden hat“, macht Börner deutlich. "Im Vergleich zu allen anderen Ländern hat Deutschland mit Abstand die niedrigste Sterblichkeitsrate und dies ist dem beherzten Eingreifen der Bundesregierung und der besonnenen Haltung der hessischen Landesregierung zu verdanken. Die Corona-Ausbrüche in einem Fleischwerk in Gütersloh oder auch die hohen Verbreitungsraten durch Quarantäneverstöße im Landkreis Hersfeld-Rotenburg zeigen, dass wir immer noch vorsichtig sein müssen. Zugleich können wir stolz darauf sein, was in den letzten Monaten in den unterschiedlichsten Bereichen geleistet wurde und dass viele Menschen Verantwortung übernommen haben. Sich als AfD-Landtagsabgeordneter hinzustellen und zu sagen, dass jeder Einzelne für seine Gesundheit privat verantwortlich ist, ist herabwürdigend für diese Leistung der Menschen und verhöhnt diejenigen, die durch das Virus betroffen waren.“

Mit Blick auf die nahe Vergangenheit wundert Börner das aktuelle Verhalten der AfD nicht. „Wer bei der wohl wichtigsten Kreistagssitzung des Jahres zu Unterstützung des Klinikums geschlossen fernbleibt, der hat sich selbst disqualifiziert, andere für verantwortungsvolles Handeln zu kritisieren. Aber wenn uns die aktuelle Pandemie gelehrt eines hat, dann dass es in einer Krise Haltung statt Populismus bedarf!“

Der CDU-Kreisvorsitzende richtet in diesem Zusammenhang jedoch auch die Erwartung an Berlin und Wiesbaden, dass im Nachgang der Krise die Maßnahmen zu überprüfen sind und es nun die Hauptaufgabe sein muss, die Wirtschaft wieder anzukurbeln.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag