Einen Einblick in die neu entstehende Leitstelle des Landkreises Hersfeld-Rotenburg erhielten in dieser Woche die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion. Bei einem Rundgang durch die Räume im Landratsamt erläuterte Fachdienstleister Thorsten Bloß den Kommunalpolitikern der Christdemokraten die aktuell laufenden Umbaumaßnahmen.
So wird aus dem ehemaligen Kreistagssitzungssaal derzeitig eine Leitstelle auf dem neuesten Stand der Technik. Hier werden künftig die Leitstellenmitarbeiter rund um die Uhr die Notrufe der 112 aus dem Landkreis annehmen und die Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Hilfsorganisationen disponieren. Das Herzstück der neuen Leitstelle ist der Raum mit den fünf großen Arbeitsplätzen für die Disponenten. Interessiert begutachteten die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion hier die umfangreiche technische Ausstattung zur Abwicklung der Notfalleinsätze. Anschließend führte der Rundgang durch die Räume für die Administration und zu den neu entstandenen Technikräumen, in welchen die Server, die Notstromversorgung und die Steuerung der neuen Klimaanlage untergebracht ist.
Finanziert werden der Umzug und der Aufbau der neuen Leitstelle, insgesamt etwa zwei Millionen Euro, durch Mittel des Landes Hessen, einem Anteil des Landkreises und über die Rettungsdienst-Gebühren, welche die Krankenkassen für Einsätze des Rettungsdienstes entrichten.
Zufrieden mit dem Ergebnis zeigte sich am Ende der Besichtigung der Kreistagsfraktionsvorsitzende Herbert Höttl: „Es ist gut, dass wir diese wichtige Einrichtung für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hier bei uns vor Ort behalten. Mit ihrer Ortskenntnis und ihrem Fachwissen sorgen die Profis aus dem Fachdienstbereich dafür, dass jeder schnellstmöglich Hilfe im Notfall erhält. Ihnen steht nun hierfür bald eine moderne Arbeitsumgebung zur Verfügung. Die Investition in unsere Sicherheit mit einer neuen Leitstelle ist angesichts der aktuellen Platzverhältnisse im Dachgeschoss des Landratsamtes mehr als sinnvoll.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag