Bundestagskandidat Wilhelm Gebhard ist momentan viel im Wahlkreis und besonders im Landkreis Hersfeld-Rotenburg unterwegs, um noch mehr Menschen kennenzulernen. Am vergangenen Samstag war er in Bebra. Dabei machte Gebhard Wahlkampf auf eine besondere Art und Weise. An der Waschanlage der Firma Beisheim in der Hersfelder Straße gab es nicht nur eine kostenfreie Autowäsche, sondern auch Informationen zum Kandidaten aus erster Hand. Gebhard stellte sich vor, übergab Gummibärchen und einen Informationsflyer zu seiner Person und zu seinen Zielen. Der Wanfrieder Bürgermeister freute sich über den großen Bekanntheitsgrad seiner Heimatstadt und kam darüber schnell ins Gespräch mit den Menschen. Unterstützung erhielt Gebhard auch von der Landtagsabgeordneten Lena Arnoldt, die die gleiche Aktion im Landtagswahlkampf 2018 durchgeführt hat. Auch Arnoldt konnte damals auf die freundliche Unterstützung der Firma Beisheim und des Geschäftsführers und Inhabers Marcus Weber setzen. Vier Stunden waren Gebhard, Arnoldt und weitere Wahlkämpfer des CDU Stadtverbandes Bebra vor Ort und standen bei Fragen Rede und Antwort. Insgesamt nahmen 170 Fahrzeuge das Angebot an, die im Vorfeld über eine Anzeige in der HNA beziehungsweise über einen Zettel an der Windschutzscheibe über die Aktion aufmerksam gemacht wurden. Ein besonderer Dank gilt den drei Mitarbeitern an der Waschstraße, die in den 4 Stunden ohne Pause und ohne Leerlauf durchgearbeitet haben. Abends besuchte Gebhard dann noch die Solzer Kirmes, die auch im Werra-Meißner-Kreis Bekanntheit hat.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag